Kaum zu glauben – 2014 fand das 1. Schwabenturnier statt und schon kann man ein kleines Jubiläum, nämlich das 5. Schwabenturnier um den Zirbelnuss-Wanderpokal feiern.

Und wie jedes Jahr wurde am Samstagabend auch heftig gefeiert. Schon ein kleines Markenzeichen für dieses Turnier.

Aber der Reihe nach. 44 Doubletten aus ganz Deutschland nahmen teil und das Hallo war wieder beim Eintreffen der Teilnehmer groß, denn die Boulefamilie kennt sich halt. Um so mehr haben wir uns auch über neue Doubletten sehr gefreut – und das 8 Stück an der Zahl. Und diese kamen zum Teil weit angereist: Freiburg, Bremen, Bielefeld, Allgäu, Mainz und Heidenheim. Besonders gefreut hat uns, dass diesmal die jüngste Teilnehmerin Hannah K. ihren 13. Geburtstag am 1. Turniertag gefeiert hat, Simone S. ebenfalls Geburtstag hatte und nach eigenen Angaben „das Turnier ihres Lebens“ gespielt hat und als ältester Spieler unser Anton O. mit über 80 auch dabei war.

Einige verbanden das Turnier auch mit einem Urlaub und verbrachten auf unserem Gelände schöne Tage.

Am 25.08.2018 brach ein Kleinbus voll mit 9 Boule-Doubletten um 05.00 Uhr Richtung Sonnland Bayreuth auf um dort die BNV-Meisterschaft und gleichzeitig die DFK-Qualifikation für 2019 in Freiburg zu spielen.

Sonnland Bayreuth mit 35 Mitgliedern und einem kleinen und schönen Gelände war diesmal der Ausrichter. An dieser Stelle ein Dankeschön, dass auch ein kleiner Verein ein solche Veranstaltung, an der 22 bayerische Mannschaften teilnahmen, organisierte.

Neben 4 „normalen“ Bouleplätzen erwarteten uns noch 7 Rasenplätze mit allen Unebenheiten die eine Wiese am Waldrand zu bieten hatte. Ein Manko war zudem, dass die Spielfeldbegrenzungen zum Teil 10 cm über der Bodenfläche gespannt waren und somit für so manche zur Stolperfalle wurden. Hierauf sollte in Zukunft von Seiten des Veranstalters schon geachtet werden.

32 Doublettes traten zum beliebten Fässje-Turnier beim BffL Kaiserlautern an - bei zeitgleich stattfindeter INF eine hervorragende Beteiligung. Davon waren 4 Doublettes vom Gastgeber, 3 weitere BffL-Spieler ermöglichten außerdem jeweils Gästen die Turnierteilnahme. Der Lichtbund Saar war als Nachbarverein mit 7 Doublettes wieder stark vertreten. Vom LBN Duisburg gaben den Kaiserslauternern immerhin 4 Paarungen die Ehre - Lothar sei davon extra erwähnt: Er unterhielt alle gerne mit eingängigen Liedvorträgen inklusive Gitarrenbegleitung. Auch Sepp von Olfima Mainz ließ es sich nicht nehmen, das sportliche Wochenende in Reimform bei der Siegerehrung zusammenzufassen.

Die Bergetappe von den 12 Bouleplätzen zur Verpflegungsstation Vereinsheim war nicht ohne. Und wer zu einem der 4 Bahnen nach pfälzisch Sibirien pilgern durfte, war zu Spielbeginn aufgewärmt. Diese Plätze stellten mit "special effects" eine besondere Herausforderung dar, doch die Hauptplätze sind ebenfalls nicht einfach. So konnte nicht jeder Favorit wunschgemäß bestehen. Und die Samstagsieger Gabriele und Veit vom SSF Stuttgart mussten am Sonntag zwei Niederlagen hinnehmen.

1. FSG-Dartturnier beim Marbecker Bund stärkt erneut das Gemeinschaftsgefühl Mit fast zwanzig Teilnehmern war das erste vom Marbecker Bund ausgerichtete FSG-DartTurnier ein toller Erfolg. Der Dart-Coach beim Marbecker Bund, Jörg, hatte ein Turnier im k.o-System an zwei elektronischen Dartscheiben geplant. Ein gutes Auge, Konzentration und viel Zielwasser ließen die Pfeile in punktbringende Bereiche der Scheiben fliegen.

Bei Anfängern und Fortgeschrittenen spielte natürlich auch immer das Glück eine nicht unerhebliche Rolle. Dart-Spielen – so zeigte sich an diesem Tag – ist eine tolle Sportart, bei der weder Alter noch Geschlecht eine Rolle spielen. So musste nicht in Altersgruppen gegeneinander angetreten werden, sondern Jeder spielte gegen Jeden.

Am Ende des Nachmittags standen dann die drei Sieger fest, die mit Pokal und Medaillen und dem Applaus der Mitstreiter gefeiert wurden. Eine schöne Veranstaltung, die das Gemeinschaftsgefühl der Marbecker und Gäste wieder einmal gestärkt hat. gez. Michaela Twents

Am 01. u. 02.09.2018 war es nun endlich soweit. Die INF im Pétanque konnte starten. Viele Doubletten aus ganz Europa reisten aber schon einige Tage vorher an, um sich in Kärnten umzuschauen und das schöne Gelände vom Rutar Lido zu genießen.

Peter Rutar ließ es sich nicht nehmen extra für uns Bouler Spielfelder anzulegen, damit das Event auch starten konnte. Unterstützt wurde er von Michael Hoffmann, welcher in dreiwöchiger Arbeit die Spielfelder für uns herrichtete.

Von den anderen Nationen reisten auch viele schon früher an. Es gab ein großes Hallo beim Wiedersehen von alten Bekannten.

Leider konnten nur 52 Mannschaften antreten, da für einige die Fahrt zu weit war bzw. einfach zu teuer. Trotzdem hatten die Angereisten einen schönen Aufenthalt.

Am Abend vor dem Turnierbeginn saßen die Deutschen, wie auch viele andere Nationen zusammen und besprachen den Turnierverlauf und vieles mehr. Erika übergab die T-Shirts, welche vom DFK gesponsert wurden. Dafür ein herzliches Dankeschön.