Um die Zeit zu verkürzen haben wir am 08.08. auch einen Besuch beim Friedensfest angeboten. Den Wettervorhersagen zu Folge sollte es dann 35 Grad im Schatten haben. Wir verlegten das Friedensfest auf unser Gelände. Jeder brachte etwas mit und im Nu entstand ein leckeres Buffet, von dem sich die rd. 30 Teilnehmer bedienen konnten. Statt 35 Grad goss es aber dann aus Kübeln, wenn auch nur für kurze Zeit.

Einen Tag später veranstalteten wir als „Warmup“ ein Schleiferlturnier an dem schon 44 Spieler teilnahmen. Jedem wurde pro Spiel ein neuer Partner zugelost und so konnte man sich bereits im Vorfeld kennen lernen. Nach 3 Runden gab aber die Mehrheit wegen der Hitze auf und man ging lieber auf das anstehende Grillen über.

Am Samstag ging es dann aber los, nachdem alle angemeldeten Spieler angekommen sind.

Mit einer namentlichen Begrüßung aller Teilnehmer, dem Überreichen eines kleinen Glücksbringers (Handarbeit von unserer Heidemarie S.) und dem Willkommensgruß an wichtige Funktionäre wurde das Turnier dann eröffnet.

Bei etwas menschlicheren Temperaturen wurden 4 Runden gespielt. Die Bouleplätze waren wieder vorbildlich präpariert (ein Danke an die Helfer soll hier erwähnt sein). Nur lagen sie nicht alle nebeneinander und so gab man sich dem Ruf als Turnier der weiten Wege“ alle Ehre.

Es wurde von Anfang bis Ende trotz dem Siegeswillen aller Doubletten fair gespielt, so dass die Schiedsrichterin Inge W. (vielen Dank!) nicht einschreiten musste. Auch so manches überraschende Ergebnis kam wieder einmal zu Stande. Nach 4 Runden (zum Teil dauerten die Spiele knapp 2 Stunden) war man sichtlich erschöpft. Nach der Dusche und einem leckeren Abendessen wurde der bayerische Abend im Festzelt von unserem Vorstand
Ralf G. eröffnet und unser Musiker Karlheinz brachte schnell Stimmung ins Zelt.

Höhepunkt war dann das Theaterstück der „Linie 8“. 19 Mitglieder des Sportbundes Helios probten 8 Wochen ein bayerisches Stück ein und luden das Publikum zu einer humoristischen und zum Teil etwas herben Straßenbahnfahrt durch München in den 30er-Jahren ein. Der riesige Applaus zeigte, dass sich der Aufwand gelohnt hat und die Regisseurin Annett K. kündigte schon weitere Überlegungen für das nächste Turnier an.

Danach lernten die Gäste noch das neue Helioslied kennen, das Annett K und Gerhard S.
sangen, und bis Mitternacht wurde dann auch noch bei guter Stimmung kräftig das Tanzbein geschwungen.

Am nächsten Tag standen noch 2 Runden auf dem Programm, aber trotz dem anstrengenden Vortag und der langen Nacht waren alle wieder munter und mit voller Konzentration dabei.

Als Einzige mit 6 gewonnenen Spielen gewann das Turnier Sigrid und Peter B. aus Freiburg und das gleich beim ersten Dabeisein.

Ein bisschen kam dann noch Spannung auf, da nachfolgend 4 Doubletten mit 5 Siegen folgten, aber niemand die genaue Platzierung wusste, die dann unmittelbar vor den beiden Spielen um den Zirbelnuss-Wanderpokal und den Mohrenwäscher-Pokal (vom ehemaligen Verein NB Bayreuth übernommen) bekannt gegeben wurden.

Um die Zirbelnuss spielte dann der Turniersieger und die Zweitplatzierten Käthe u. Kurt D. vom NSB Murrhardt.

Um den Mohrenwäscher Pokal spielten dann noch Inge R. u. Helmut H. vom NSB Murrhardt, die nur um 1 Differenzpunkt den 2. Turnierplatz verpassten, sowie Ingeborg u. Arnold H. vom Sportbund Helios als Viertplatzierte.

In 2 spannenden Spielen, die von allen Turnierteilnehmern verfolgt wurden, gewannen jeweils die Doubletten aus Murrhardt.

Gewinner des 5. Schwabenturniers: Sigrid u. Hans-Peter B.

Gewinner des Zirbelnuss-Wanderpokals: Käthe u. Kurt Dambacher

Gewinner des Mohrenwäscher-Pokals: Inge R. u. Helmut H.

2 anstrengende Tage sind dann mit einer großen Siegerehrung zu Ende gegangen.

Christl N., Vorsitzende des BNV, die am Sonntag angereist war und den Tag beim Sportbund Helios verbrachte, sprach Dankesworte an alle Teilnehmer und Organisatoren aus und der Vorsitzende des Landesverbandes Südwest bezeichnete das Turnier nicht nur als sehr gelungen, sondern auch als mittlerweile großes Turnier in Süddeutschland. Darauf kann der Sportbund Helios sehr stolz sein.

Und an dieser Stelle sind nicht nur die Gewinner zu beglückwünschen und die Turnierteilnehmer mit kleinen Präsenten zu belohnen, sondern auch die vielen Helferinnen und Helfer, die meist im Hintergrund zum Gelingen eines solch großen Turniers beigetragen haben, zu erwähnen.

Der Sportbund Helios bedankt sich bei Allen sehr herzlich und freut sich schon jetzt auf das nächste Schwabenturnier am 2. Augustwochenende 2019.

 

Peter W.