Um 15 Uhr konnte Reinhard Fischbach, Sportadministrator der FSG-NW e.V. als Maßnahmeleiter, die Gäste in Empfang nehmen und begrüßen. Die Teilnehmer stellten sich vor und Fischbach gab den Ablauf der Veranstaltung bekannt. Danach wurde in der Tenne gemeinsam Kaffee und Kuchen zu sich genommen. Gestärkt, ging man das Regelwerk des Boulesportes an. Dazu gab es auch viele Informationen zu Körperhaltung und Kopfverhalten. Denn vieles bei diesem Sport spielt sich stark im Kopf ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen traf man sich auf den Kegelbahnen bis in die frühen Abendstunden, um in der Tenne die verlorene Flüssigkeit wieder auszugleichen.

Am Samstagmorgen traf man sich nach dem Frühstück wieder im Unterrichtsraum und lernte Großboccia Kugeln kennen und handhaben. Das Spiel mit diesen Kugeln gleicht vom Bewegungsablauf dem Spiel mit den normalen Kugeln. Erst wurde das normale Legen geübt, um dann das Zielwerfen in Körbe auszuführen. Dies wurde dann erschwert, indem die Würfe auf einem Bein durchgeführt wurden. Anschließend wurde die Wurfdistanz abgeschritten um sich auf die Entfernung einzustimmen, denn nun galt es, die Körbe mit geschlossenen Augen zu treffen. Diese Übungen wurden mit viel Spaß und Freude durchgeführt.

Nach dem Mittagessen wurde, auf der Aussenbouleanlage, das gelernte vom Morgen mit den richtigen Kugeln umgesetzt. Zielwerfen und Legeübungen wurden praktiziert. Danach wurden Spielpaarungen ausgeworfen und verschiedene Partien gespielt. Hierbei zeigte sich dann auch schon direkt der Erfolg des gelernten. Vor lauter Spielbegeisterung wurde bald das Abendessen verpasst. Am Abend konnten dann Sauna und Schwimmbad genutzt werden, was auch einige Teilnehmer gerne in Anspruch nahmen. Bei toller Stimmung und schönen Gesprächen klang der Abend in der Tenne aus.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück wurden erst einmal die Zimmer geräumt, um sich dann anschließend wieder im Unterrichtsraum zu treffen um Fragen der Teilnehmer zu beantworten. Dabei ging es auch darum, wie man Veranstaltungen planen und finanzieren kann. Hier konnte Fischbach einiges an Ratschlägen geben, da er inzwischen im Jahr um die 10 Turniere organisiert und durchführt. Danach ging es wieder auf die Bouleanlage, um Schießübungen durchzuführen. Dabei wurde Beinstellung und Körperhaltung korrigiert und so manche Kugel traf dann auch ihr Ziel. Danach wurde dann wieder eine schöne Partie gespielt, wo bei einigen dann auch der Ehrgeiz aufkeimte und man sich darüber freute, dass man gewonnen hat. Nach dem Mittagessen wurde ein Resümee gezogen, wobei alle erklärten, dass es eine wunderbare Veranstaltung war, bei der man viel gelernt habe und auch viel Spaß hatte. Fischbach bedankte sich bei allen Teilnehmern und wünschte eine gute Heimreise mit den Wünschen, sich baldigst auf einem Turnier im Verband zu treffen.

Leider konnte die für Samstag geplante Biketour wegen des schlechten und kalten Wetters nicht in angriff genommen werden.