Sie sind hier:

Mee(h)r erleben 2019: Künstler und Organisatoren


Campingplatz Rosenfelder Strand am 2. August 2019.

Eine geschuppte Spezies bewegt sich über den Rasen. Ein Außerirdischer? Eine unbekannte Daseinsform? Ein Fisch oder eine Echse? Nein, ein lebendiges Werk von Detlef Schleicher, der neben seiner Tätigkeit als beliebter Fotograf beim DFK diesmal FKK-Fan Stephan mit eindrucksvollem Speed-Painting verziert hat. Täuschend echt, muss der Betrachter da schon sagen. „Wie gesagt, das ist mal ein schnelles Werk; zwei Stunden habe ich dafür benötigt. Wenn es was Richtiges werden sollte, hätten wir schon eine richtige Ganztageschicht gebraucht“ lacht Detlef. Auf jeden Fall verbreitet seine quicklebendige künstlerische Arbeit schon mal eine Menge Frohsinn auf dem gesamten Platz.

Ein paar Meter weiter im Wäldchen beim Festzelt…

Zur selben Zeit haben die Teilnehmer des Fotokurses von Norbert Sander eine Menge Spaß beim Üben der klassischen Stellung „Kontrapost“. Es geht nämlich um Porträts, Modelle und richtige Motive. Dazu gibt das kleine Wäldchen des Campingplatzes den richtigen Hintergrund ab. Werner meinte: “War ganz gut so, wenn es nicht nach dem Lehrbuch geht. Jeder konnte sich neue Anregungen mitnehmen und kann daheim selbst so seine Erfahrungen machen. Eine tolle Basis.“

Mal wieder Post gemacht?

Selbst in den Tagen von digitalen Nachrichten bleibt die gute alte Ansichtskarte ein Hit.  Michael und Yvonne packen gerade selbstgestaltete Postkarten vom Rosenfelder Strand in ihr Auto, um sie zur Post nach Grube zu bringen. Dazu hat Michael gestern bis tief in die Nacht gesessen. „Ich komme von den Philatelisten und habe bereits ähnliche Aktionen hinter mir z.B. zum Weltkindertag. Da gab es immer so um die 25 Teilnehmer.  Letztes Jahr kam dann die Idee, die Sache mal hier am Rosenfelder Strand anzubieten. Mit so 30 Interessierten hatte ich schon gerechnet“, lacht Michael verschmitzt. Zum Workshop standen die überall erhältlichen Blankopostkarten zur Verfügung, die von Interessenten mit Wunschmotiven versehen wurden. Maritim waren diese meistens, unter anderem mit Leuchtturm, Seestern, Wellen, Schiffe, aber auch mit Palmen und Fantasiemotiven. Mit Buntstiften und Wachsstiften entstanden kleine Kunstwerke. Die Krabbe vom Mee(h)r erleben gelang einem Kartenmaler besonders.  Ca. 90 Prozent der Postkartenmaler waren Kinder. Yvonne ergänzt jedoch: „Letztendlich wurden es 119 verschiedene Postkarten, die wir jetzt in den Versand bringen. Wir wollen sehen, das beim Stempeln das Briefmarkenmotiv nicht zerstört wird“ Denn genau dieses Briefmarkenmotiv stellt etwas Besonderes dar, es ist individuell gestaltet. Diese Möglichkeit bietet die Deutsche Post über ihre Internetseite an. Jede Briefmarke trägt das Motiv der dazugehörigen Postkarte, gestaltet als gültiges Beförderungswertzeichen mit der Internetseite der Deutschen Post. Dazu hatte Michael mit großem Zeitaufwand alle Bilder eingescannt und den graphischen Anforderungen angepasst.

Wandern und organisieren

An der Infotafel bedankt sich Dieter bei den Nacktwanderern, mit denen er eben eine Strecke von 7,2 Kilometern in eineinhalb Stunden hinter sich gebracht hat. „Bei dem Wetterbericht hätte ich heute so um die  zehn Teilnehmer erwartet. Danke an alle, die  mitgelaufen sind!“  29 Wanderer klatschen Applaus. Bei der ersten Wanderung um Beginn der Woche und bestem Wetter waren es 49 gewesen.

Leise naht ein Elektromobil, in dem Herbert vom DFK sitzt. Auch nach seiner Amtszeit im DFK-Vorstand arbeitet er gern bei den Aktionen mit und hat gerade ein Stück Weg für den Naturistenlauf vorbereitet, damit am Samstag niemand in die falsche Richtung läuft. Kreuz und quer über den Platz düst Birgit von der DFK –Geschäftsstelle und ist am Organisieren, damit alles gut abläuft. „Aber jetzt erst mal in die Oase. Es ist Mittag. Wir brauchen was im Magen!“ Verständlich. Birgit und Herbert sind dann mal fix in der Mittagspause. Guten Appetit!

(Fortsetzung folgt)

Dirk Koch