Sie sind hier:

11. Internationaler Naturistenlauf – 1. August 2020 beim FKK-Camping Ostsee am Rosenfelder Strand


Mit 169 angemeldeten Starts war es wieder ein erfolgreiches Laufevent!

Und das unter erschwerten Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Unseren besonderen Dank richten wir an alle Teilnehmer, an die zahlreichen Helfer an der Strecke und das Organisationsteam.

ALLE haben sich durch die Umsetzung und Einhaltung der behördlichen Auflagen vorbildlich verhalten und es somit möglich gemacht, dass wir in diesem „besonderen“ Jahr den 11. Internationalen Naturistenlauf stattfinden lassen konnten.

Das Serviceteam vom FKK-Camping Ostsee hatte bereits früh am Morgen die Absperrungen der Veranstaltungsfläche vorgenommen, womit die Abstandstrennung zwischen den Zuschauern und den Läufern gekennzeichnet werden konnte. An den Tagen zuvor wurde die gesamte Laufstrecke vorbereitet. Im Start-/Zielbereich wurden die „Startpositionen“ für die Läufer nach Formel 1 - Manier markiert, um die Abstandsregelung umzusetzen.

Holger, von der Firma Wetzstopp, war auch dieses Mal wieder für die kompetente Zeitnahme bei den Läufen zuständig. Mit seinem umfangreichen, professionellen Equipment und den Transpondern für alle Teilnehmer, hat er bereits zum dritten Mal für die sekundengenaue Zeitnahme bei allen Läufen gesorgt.

Ab 10:00 Uhr begann die Startnummernvergabe durch Birgit vom DFK. Unser Vizepräsident Sport, Rüdiger, war für die Ausgabe der Transponder zuständig. Zudem erhielt jeder Teilnehmer zusätzlich ein kleines Präsent des DFK. In diesem Jahr wurden an die Sportler blaue Handgelenktaschen mit dem Logo der „FKK Sport- und Aktivtage“ ausgeteilt. Von der INF gab es einen Armreif mit dem Aufdruck der INF.

Der Internationale Naturistenlauf erfolgt in Kooperation mit der Internationalen Naturisten-Föderation (INF), die durch die Präsidentin, Sieglinde Ivo, am Rosenfelder Strand vertreten war.

Mit der Startnummer ging es danach für jeden Läufer zu unserem Team, welches die Zahlen auf die Haut eines jeden Teilnehmers brachte. Hier waren Andrea, Heidrun und Svenja im Einsatz. Mit leuchtenden Farben wurde die Haut mit den Ziffern versehen. Selbstverständlich arbeitete das gesamte Team an allen Stationen mit Mundschutz und Handschuhen, entsprechend dem Hygienekonzept.

Zahlreiche Streckenposten unterstützen jedes Mal dieses Event, um den Läufern die schnelle Orientierung auf der Strecke zu ermöglichen.

Eine Wasserausgabe für die Sportler ist ebenso vorhanden, diese wurde von Josie, Fine und Svenja betreut.

Pünktlich um 13:00 Uhr begrüßte Rüdiger Feddern die Teilnehmer und gab Informationen zum Ablauf der Veranstaltung bekannt.

Zuerst starteten die jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse bis 7 Jahren zum 500m-Lauf. Nach dem Startkommando spurteten die kleinen Sportler los und wurden dabei lautstark von den Zuschauern angefeuert.

Der nächste Start war dann die Altersklasse ab 8 Jahren, ebenso zum 500m-Lauf. Diese Gruppe startete, genau wie die Erwachsenen, in einer „Formel 1“ Aufstellung. Auch hier wurde lautstark angefeuert.

Danach gab es die Starts der Familienstaffeln. Unterscheidung der Altersklasse des laufenden Kindes, bis 7 Jahre und danach die Familien mit Kind ab 8 Jahren. Von drei Startern einer Familie muss entsprechend ein Kind mitlaufen. Der erste und der letzte Starter einer Familie waren Träger der Transponder. Da es sich um einen Staffellauf handelt, musste auch ein Staffelholz transportiert werden. Jede Familie erhielt einen zuvor desinfizierten Staffelstab.

Alle Läufe mit der Entfernung 5.000 und 10.000 Metern starteten ebenfalls nach Formel 1 - Manier. Die Zeitnahme mit den Transpondern ermöglicht beim Überqueren der Bodenantenne einen sekundengenauen Start eines jeden Läufers.

Mit dem Start des 5.000m-Laufes startete dann die größte Gruppe. Jeder Läufer suchte sich seinen Startpunkt. Weitere Starts waren dann die 5.000m Walking und Nordic-Walking.

Der letzte Start erfolgte für die 10.000m Strecke. Die Zuschauer feuerten alle Sportler lautstark an. Zusätzlich zur Ziellinie hatte Holger auch in diesem Jahr wieder eine „Moderationsschleife“ von rund zwanzig Meter vor der Bodenantenne installiert. Diese ermöglichte unserem Vizepräsidenten Rüdiger, den einen oder anderen motivierenden Spruch an die Sportler zu richten.

Ergebnislisten und Urkunden wurden von Holger ausgedruckt und die große Siegerehrung konnte am Abend mit Unterstützung von Sieglinde Ivo (Präsidentin der INF), sowie Wilfried Blaschke (DFK-Präsident) und durch Rüdiger Feddern (DFK-Vizepräsident Sport) erfolgen.

Urkunden und Preise wurden unter großen Beifall aller Anwesenden überreicht.

Ein rundum gelungener Tag mit vielen tollen sportlichen Leistungen ging zu Ende und wir vom Organisationsteam des DFK freuen uns schon auf den Lauf im kommenden Jahr.

Das Datum kann sich schon jetzt jeder in seinen Kalender eintragen:

Samstag, den 31. Juli 2021

Ab dem Herbst 2020 wird hierzu wieder das Anmelden Online auf der Internetseite unter www.dfk.org möglich sein.